Logo
Otto ReutterKurt TucholskyWerner Richard HeymannNorbert SchultzeKlabundJoachim RingelnatzWalther MehringHans LeipFritz GrasshoffHanns Eisler
StartseiteMusikProgrammeKonzertePresseDie AkteureKontaktLinksGästebuch


Otto Reutter

Nehm'n Se 'n Alten!
Text und Melodie von Otto Reutter
1927

1.
Die Statistik zeigt's dem Kenner:
's gibt mehr Frauen als wie Männer.
Darum rat' ich allen Fraun,
Sich beizeiten umzuschaun,
Aber, bitte, sich begnügen!
's kann nicht jede 'n Schönsten kriegen.
Schaun Se nicht zu wählerisch
nur nach dem, der jung und frisch.
Nehm'n Se 'n Alten, nehm'n Se 'n Alten!
So 'nen alten, wohlbestallten,
so 'n Beamten mit Pension -
sehr begehrt ist die Person.
Nehm'n Se 'n Alten, nehm'n Se 'n Alten!
Hab'n Se 'n etwas aufgefrischt,
ist er besser oft wie 'n Junger -
und - stets besser als wie nischt!

2.
Ist so'n Mann auch kein Adonis;
wenn's man bloß 'ne Mannsperson is.
Ging de Schönheit auch perd?,
umsomehr schaut man auf Sie!
Kriegt er auch vielleicht 'ne Glatze -
einer kriegt se, einer hat se -
oder hat er 'n Doppelkinn:
Gut, dann greift man doppelt hin.
Nehm'n Se 'n Alten, nehm'n Se 'n Alten!
Hat er auch schon ein'ge Falten,
Die sind bloß am Kopp zu seh'n -
's andre ist vielleicht ganz schön.
Nehm'n Se 'n Alten, nehm'n Se 'n Alten!
Ist er auch schon dick und breit,
'n Jungen müssen Sie erst füttern -

3.
'N Junger lässt sich schwer bezwingen,
wenn Se den Pantoffel schwingen.
'n Alter gibt Ihn'n's Portemonnaie,
macht de Betten - kocht Kaffee.
So'n Junger küsst zwar heiß und mächtig,
doch so'n Alter küsst bedächtig.
Was ihm fehlt an Temprament,
das ersetzt er - durch Talent.
Nehm'n Se 'n Alten, nehm'n Se 'n Alten!
der versteht gut hauszuhalten.
n' Junger küsst voll Unbedacht,
oft und schnell - drum geb'n Se acht.
Nehm'n Se 'n Alten, nehm'n Se 'n Alten!
Der geht wen'ger aus sich raus.
Küsst nicht oft - doch dauerts länger;
na, da gleicht's sich wieder aus.

4.
Drum: Könn' Sie kein' Jüngren haben,
nehm Se sich 'n alten Knaben.
's gibt ja viele - dort und hier
ja, wie wär's denn da mit Mir?
Ich empfehl' mich hier auf's Beste,
denn ich hab noch schöne Reste.
Ich grüß' Sie alle - nah und fern...
Schreib'n se mal - Ich komme gern!
Nehm'n Se 'n Alten, nehm'n Se 'n Alten!
Der ist froh, wenn Sie 'n behalten,
Der bleibt treu in Ewigkeit,
der wird immer treuer - mit der Zeit!
Nehm'n Se 'n Alten, nehm'n Se 'n Alten!
Der küsst voller Liebesqual,
Denn er denkt bei jedem Kusse:
's is vielleicht...
's is vielleicht...
's is vielleicht das letzte Mal!


zurück  



Konzerte



Das Repertoire von HaWe Kühl ist groß - er hat bereits acht abendfüllende Programme im Angebot:

"Ausgemerzt" - jüdische Künstler zwischen den Weltkriegen.
"Mit Gefühl und Wellenschlag" - HaWe Kühl und Rainer Lankau (Piano) präsentieren das Beste aus sechs Programmen.
"Ich bin so scharf auf Erika..." In diesem Programm erwarten Sie Chansons und Songs der wilden Zwanziger und frühen Dreißiger.
"Hafenträume" - in diesem Programm werden Musikliebhabern Chansons von Werner Richard Heymann, Norbert Schultze, Hanns Eisler bis Rammstein kredenzt.
"Sei modern!" - das mittlerweile dritte Programm HaWe Kühls, bei dem Musik und Texte von Otto Reutter im Mittelpunkt stehen.
"...singt eena uff'n Hof..." - das Tucholsky-Programm mit bekannten Vertonungen von Hanns Eisler, Friedrich Hollaender und Rudolph Nelson sowie Neuvertonungen von Bernhard Tuchel. »Tucholsky – ein bisschen frivol...«
"Ick wunder mir über jar nischt mehr..." - das zweite Otto-Reutter-Programm.
"Gräme dich nicht!" - das erste Otto-Reutter-Programm, mit dem alles begann.
Konzerte
Der E-Mail-Newsletter von HaWe Kühl informiert Sie von Zeit zu Zeit über Auftritte, neue Programme etc.



© 2006 Hans-Werner Kühl | Counter: 158 | Impressum