Logo
Otto ReutterKurt TucholskyWerner Richard HeymannNorbert SchultzeKlabundJoachim RingelnatzWalther MehringHans LeipFritz GrasshoffHanns Eisler
StartseiteMusikProgrammeKonzertePresseDie AkteureKontaktLinksGästebuch


Otto Reutter

Herr Neureich - oder Der Kriegsgewinnler
Original-Couplet - Text und Melodie von Otto Reutter
1918

1.
Eine Villa hab ick mir jekauft sojleich,
denn det Menschen Villa is sein Himmelreich.
Ein verarmter Jraf hat se mer abjejeben.
Sein Wappen lies ick kleben - aber dicht daneben
steht mein Name über meine Tür -
und ick stell mir jerne unter ihr.

2.
In mein Zimmer liecht ein Teppich uffn andern.
schon vor de Türe dreie, eh ins Haus wir wandern,
und auch Jobelängs könn' wir nich entbehrn -
Schon draußen beim Portier hab'n wir drei Portieren
Alles is aus Seide und aus Plüsch -
Der Franzose saacht Noblesse oplüsch.

3.
Meine Bibliothek wird riesich schön befunden -
ick hab zwölfhundert Bücher - prächtich eingebunden
links fünfhundert rote, jraue, jrüne, jelbe,
rechts von jleiche Jröße janz jenau dat selbe.
Mittendrin zweihundert Stück in Blau -
ja, die Deckel kenn ick janz jenau!

4.
Bilder schaffte ick mir allerhand an,
Langt der Platz nich, baun wer noch ne Wand an.
De Tapeten hängen voll von meinem Jelde,
Ick hab' aus feinstem ... die feinsten...jemälde.
Und an jedem Bild - damit man weiß,
was de Sachen kost'n - klebt der Preis.

5.
Habe alle Maler mit berühmten Namen -
koof ick Bilder, kuck ick immer nach'm Rahmen
denn so'n gold'ner Rahmen ziert de Wand am meisten.
Ick hab' de jrößten Bilder mit de dicksten Leisten.
Und 'n kleenet Bild von Menzel bloß -
na, Jott, der Menzel war ja ooch nich jroß!

6.
Auch 'ne Ahnenjalerie lass' ick mer malen.
Durch Boullion kann ick mit meinen Jelde prahlen,
drum wie der eene Ahne wird, so werd'n se alle;
'n Boullionkopp krieg'n se auf jeden Falle.
Und am Schluss der Sammlung im Salon,
hängt 'n Bild von Jottfried von Bouillion.

7.
Auf meinem Schreibtisch hab' ick herrliche Skulpturen.
Aus reinsten Marmor sind bei mir de Jipsfiguren.
Auch 'ne Venus hatte man mir anjeboten;
die war von Nikosch, doch ihr fehlten beide Pfoten.
Da saacht' ick: Neee, ick lass mer nich betrüjen -
für det Jeld kann ick 'n janze krieg'n.

8.
Möbel hab'n wer herrliche und äußerst viele;
besonders Stühle - eng - von janz besonderm Stile.
Meine Frau kann solchen Stuhl nur schwer benützen -
se is zu breit - da hat se keen Platz zum Sitzen
Se kommt ja rein - et jeht noch äußerst knapp;
bloß wenn se hoch will, krieg'n wer'n Stuhl nich ab!

9.
Uns're Dienerschaft gleicht einem Bienenschwarme;
wir haben vier Mamsells - zwei kalte und zwei warme.
Wir klingeln jerne, denn komm' se jleich in Massen,
bloß 'ne alte Köchin, de hab'n wer jleich entlassen,
weil meine Frau mit der vor zwanzich Jahr
mal zusamm' bei eine Herrschaft war.

10.
Auch zu reiten hab ick jetzt noch anjefang'n,
det is sehr schwer für den, der stets zu Fuß jejangen,
wenn ick reit, brauch' ick die janze Pferdelänge.
Se jlauben jar nich, wie ick an dem Pferde hänge.
Und klug is das Tier: wenn ick mal fall,
und denn nach Hause komm, is't schon im Stall.

11.
Meine Frau macht's reiten immer viel Verjnügen
bloß isse schwer, so isse schwer uffs Pferd zu kriegen.
Zweie halten's Pferd und dreie müssen schieben
bisse hoch is, und denn steht noch eener drüben,
der nach oben seine Arme hält,
damit se drüben nich wieder runter fällt.

12.
Jeden Mittach haben wir 'ne Menge Jäste,
zu den Leute sage ick: "Fressen Se man feste."
"Ick beneide Sie", sagt mancher, den ick lade.
Denn sag' ick: "Dat woll'n wer ja auch jrade!
Se soll'n sich ärjern und neidisch sein -
dazu laden wer ja de Leute ein!"

zurück  



Konzerte



Das Repertoire von HaWe Kühl ist groß - er hat bereits acht abendfüllende Programme im Angebot:

"Ausgemerzt" - jüdische Künstler zwischen den Weltkriegen.
"Mit Gefühl und Wellenschlag" - HaWe Kühl und Rainer Lankau (Piano) präsentieren das Beste aus sechs Programmen.
"Ich bin so scharf auf Erika..." In diesem Programm erwarten Sie Chansons und Songs der wilden Zwanziger und frühen Dreißiger.
"Hafenträume" - in diesem Programm werden Musikliebhabern Chansons von Werner Richard Heymann, Norbert Schultze, Hanns Eisler bis Rammstein kredenzt.
"Sei modern!" - das mittlerweile dritte Programm HaWe Kühls, bei dem Musik und Texte von Otto Reutter im Mittelpunkt stehen.
"...singt eena uff'n Hof..." - das Tucholsky-Programm mit bekannten Vertonungen von Hanns Eisler, Friedrich Hollaender und Rudolph Nelson sowie Neuvertonungen von Bernhard Tuchel. »Tucholsky – ein bisschen frivol...«
"Ick wunder mir über jar nischt mehr..." - das zweite Otto-Reutter-Programm.
"Gräme dich nicht!" - das erste Otto-Reutter-Programm, mit dem alles begann.
Konzerte
Der E-Mail-Newsletter von HaWe Kühl informiert Sie von Zeit zu Zeit über Auftritte, neue Programme etc.



© 2006 Hans-Werner Kühl | Counter: 1032 | Impressum