Logo
Otto ReutterKurt TucholskyWerner Richard HeymannNorbert SchultzeKlabundJoachim RingelnatzWalther MehringHans LeipFritz GrasshoffHanns Eisler
StartseiteMusikProgrammeKonzertePresseDie AkteureKontaktLinksGästebuch


Otto Reutter

Du siehst ja aus wie ein Mann, mein Schatz!
Text, Musik und Interpretation: Willy Rosen

1.
Evelin, meine Braut war sehr schön gebaut,
und ihr Haar, wunderbar blond seit einem Jahr.
Neulich sagte Evelin: Ich hab’ zuviel Kalorien.
Gott und jetzt, Gott und jetzt, ich sprach ganz entsetzt:
Du siehst ja aus wie ein Mann, mein Schatz!
An dir ist gar nichts mehr dran, mein Schatz!
Futsch sind deine Locken, die schönen,
und du bist so schlank, direkt zum abgewöhnen.
Du siehst ja aus wie ein Mann, mein Schatz!
Ich trau mich gar nicht mehr ran, mein Schatz!
Nur am Abend zu Hause, da merkt man genau:
Du bist ’ne süße entzückende Frau!
Aber du siehst ja aus wie ein Mann, mein Schatz –
wie ein Mann, mein lieber Schatz!

2.
Übers Jahr, das ist klar: trägt man gar kein Haar!
Denn dann sind, wie bei Herrn, Glatzen sehr modern!
Neulich fragte mich Herr Grau: Wer ist jener Herr in blau?
Und ich sprach: Der Herr in blau – das ist meine Frau!
Du siehst ja aus wie ein Mann, mein Schatz!
An dir ist gar nichts mehr dran, mein Schatz!
Futsch sind deine Locken, die schönen,
und du bist so schlank, direkt zum abgewöhnen.
Du siehst ja aus wie ein Mann, mein Schatz!
Ich trau mich gar nicht mehr ran, mein Schatz!
Nur am Abend zu Hause, da merkt man genau:
Du bist ’ne süße entzückende Frau!
Aber du siehst ja aus wie ein Mann, mein Schatz –
wie ein Mann, mein lieber Schatz!

3.
Neulich – vor meinem Haus – sah ich ’ne süße Maus.
Bubikopf – Schimmi-Schuh – ich verlor die Ruh’!
Doch die Sache war sehr dumm:
Plötzlich drehte sie sich um
und es stand vor mir da
meine Großmama!
Du siehst ja aus wie ein Mann, mein Schatz!
An dir ist gar nichts mehr dran, mein Schatz!
Futsch sind deine Locken, die schönen,
und du bist so schlank, direkt zum abgewöhnen.
Du siehst ja aus wie ein Mann, mein Schatz!
Ich trau mich gar nicht mehr ran, mein Schatz!
Nur am Abend zu Hause, da merkt man genau:
Du bist ’ne süße entzückende Frau!
Aber du siehst ja aus wie ein Mann, mein Schatz –
wie ein Mann, mein lieber Schatz!

zurück  



Konzerte



Das Repertoire von HaWe Kühl ist groß - er hat bereits acht abendfüllende Programme im Angebot:

"Ausgemerzt" - jüdische Künstler zwischen den Weltkriegen.
"Mit Gefühl und Wellenschlag" - HaWe Kühl und Rainer Lankau (Piano) präsentieren das Beste aus sechs Programmen.
"Ich bin so scharf auf Erika..." In diesem Programm erwarten Sie Chansons und Songs der wilden Zwanziger und frühen Dreißiger.
"Hafenträume" - in diesem Programm werden Musikliebhabern Chansons von Werner Richard Heymann, Norbert Schultze, Hanns Eisler bis Rammstein kredenzt.
"Sei modern!" - das mittlerweile dritte Programm HaWe Kühls, bei dem Musik und Texte von Otto Reutter im Mittelpunkt stehen.
"...singt eena uff'n Hof..." - das Tucholsky-Programm mit bekannten Vertonungen von Hanns Eisler, Friedrich Hollaender und Rudolph Nelson sowie Neuvertonungen von Bernhard Tuchel. »Tucholsky – ein bisschen frivol...«
"Ick wunder mir über jar nischt mehr..." - das zweite Otto-Reutter-Programm.
"Gräme dich nicht!" - das erste Otto-Reutter-Programm, mit dem alles begann.
Konzerte
Der E-Mail-Newsletter von HaWe Kühl informiert Sie von Zeit zu Zeit über Auftritte, neue Programme etc.



© 2006 Hans-Werner Kühl | Counter: 4701 | Impressum