Logo
Otto ReutterKurt TucholskyWerner Richard HeymannNorbert SchultzeKlabundJoachim RingelnatzWalther MehringHans LeipFritz GrasshoffHanns Eisler
StartseiteMusikProgrammeKonzertePresseDie AkteureKontaktLinksGästebuch


Konzerte
27. Oktober 2017
20 Uhr
»Hafenträume« mit vielen neuen Liedern
Das Programm ist schon einige Jahre alt, doch HaWe Kühl hat es überarbeitet. Viele neue Lieder sind hinzugekommen. Aber sonst: Fernweh und Heimweh – Sehnsucht eben. Ein Thema für Dichter und Komponisten seit Menschengedenken. Und die Seefahrt als Vehikel dieser Emotionen. Karten gibt es im Vorverkauf zum Preis von 12,– Euro unter Telefon 040/523 37 26, per E-Mail spdkultig@yahoo.de und zum Preis von 13,– Euro an der Abendkasse.
Ort: SPDpodium, Ochsenzoller Str. 116 in 22848 Norderstedt




Bisherige Konzerte
08. Oktober 2006
16 Uhr
"Sei modern!"
Das dritte Otto-Reutter-Programm.
Ort: BiB-Bühne im Bürgertreff, Gefionstraße 3 in Hamburg

12. November 2006
20 Uhr
"...und raus bist Du!"
Ein vergnügliches und nachdenkliches Programm mit Couplets von Otto Reutter und Chansons von Kurt Tucholsky. Der Eintritt kostet 8 Euro.
Ort: Kirchencafé Falkenberg in Norderstedt

01. Dezember 2006
20 Uhr
"Hafenträume" (Premiere)
Der Eintritt kostet 9 Euro, Kartenvorbestellungen unter 040/523 37 26 oder per .
Ort: Schalom, Lütjenmoor 13 in Norderstedt

16. März 2007
20 Uhr
"Hafenträume"
Karten zum Preis von 8 Euro unter Tel. 040/523 37 26, per und an der Abendkasse. Mehr Informationen zum Programm finden Sie hier.
Ort: SPDpodium, Ulzburger Straße 308 in Norderstedt

11. April 2007
21.00 Uhr
»Sei modern!«
Eine pralle Stunde aus dem Otto-Reutter-Programm! Eintritt frei.
Ort: Stavenhagenhaus Goß-Borstel

21. Mai 2007
20 Uhr
»Hafenträume«
Fernweh und Heimweh – eine literarisch-musikalische Seereise
Ort: »Wendeltreppe« im »Parlament« (ehem. Ratsweinkeller Hamburg)

02. Juni 2007
20 Uhr
"Hafenträume"
Die literarisch-musikalische Seereise macht Station in Henstedt-Ulzburg: Eintritt 9,– Euro, Vorverkauf im "Kleinen Kartenhaus", Tel. 04193/97421, E-Mail: spdkultig@yahoo.de oder per Tel. 040/523 37 26 – ein vergnüglicher Abend erwartet Sie . . .
Ort: Bürgerhaus Henstedt-Ulzburg, Beckersbergstr. 34

18. Juli 2007
20 Uhr
»Sei modern!« Von Otto Reutter zu Kurt Tucholsky . . .
Ein bunter Reigen durch die Varieté- und Cabaretszene der ersten 30 Jahre des 20. Jahrhunderts.
Ort: »Engelsaal« Hamburg

20. Oktober 2007
20 Uhr
»HAFENTRÄUME«
Die literarisch-musikalische Seereise mit HaWe Kühl macht wieder einmal Halt in Norderstedt. Die dazugehörige CD ist auch erhältlich.
Ort: Schalom, Lütjenmoor 13

25. Januar 2008
20 Uhr
»Sei modern!«
Otto Reutter pur mal wieder in der Stadt. Eine Hommage an den großen deutschen Coupletdichter und -sänger. (9 Euro Eintritt)
Ort: SPDpodium, Ulzburger Straße 308 in Norderstedt

15. Februar 2008
20 Uhr
»HAFENTRÄUME« – eine literarisch-musikalische Seereise
Die Hafenträume werden diesmal im Bürgerhaus am Niendorfer Kirchenweg 17, 22459 Hamburg, Telefon 040-58 97 66 43, geträumt.
Ort: Berenberg-Gossler-Haus / Bürgerhaus für Niendorf e.V.

18. Mai 2008
20 Uhr
»HAFENTRÄUME« – eine literarisch-musikalische Seereise
Die literarisch-musikalische Weltreise macht mal wieder Station in Norderstedt. Ahoi!
Ort: Kirchencafé Falkenberg

03. Juni 2008
20 Uhr
»ICH WUNDER MIR ÜBER JAR NISCHT MEHR!« Das 2. Otto-Reutter-Programm
Das Otto-Reutter-Programm auf Sommertour im Hamburger »Engelsaal« Kartenvorverkauf unter Tel. 040/300 51 444 und allen bekannten Vorverkaufsstellen.
Ort: Engelsaal, Hamburg, Valentinskamp

10. Juni 2008
20 Uhr
»HAFENTRÄUME« – eine literarisch-musikalische Seereise
Die eine literarisch-musikalische Seereise macht diesmal weit im Binnenland fest. Der Wind weht trotzdem – und die See geht hooooch . . .
Ort: Büchen, »Priesterkate«

22. Juli 2008
20 Uhr
»HAFENTRÄUME« – eine literarisch-musikalische Seereise
Die Geschichte von Fernweh und Heimweh wird diesmal in der Belétage des Hamburger »Engelsaals« erzählt. Kartenvorverkauf unter Tel. 040/300 51 444 und allen bekannten Vorverkaufsstellen
Ort: »Engelsaal«, Hamburg, Valentinskamp

15. August 2008
20:30 Uhr
»HAFENTRÄUME« – eine literarisch-musikalische Seereise
Die Hafenträume werden diesmal direkt auf dem Wasser geträumt. Urige Atmosphäre und maritime Sss-timmung!
Ort: Theaterschiff BATAVIA, Wedel, Brooksdamm

27. Oktober 2008
20 Uhr
»ICK WUNDER MIR ÜBER JAR NISCHT MEHR!« Das 2. Otto-Reutter-Programm
Otto Reutters Couplets in der Wendeltreppe. Der Titel dieses Couplets des unvergesslichen Humoristen Otto Reutter steht auch als Motto über dem 2. Otto-Reutter-Programm des Norderstedter Chansonniers HaWe Kühl. Unterstützt von Rainer Lankau als musikalischem Begleiter erweisen die Künstler den zeitlos-zeitkritischen Chansons und Couplets Otto Reutters ihre Reverenz.
Ort: Kabarett Wendeltreppe, Parlament im Hamburger Rathaus

30. Januar 2009
20 Uhr
»Hafenträume«
Fernweh und Heimweh werden mal wieder in Norderstedt besungen. Ein Abend zum Träumen und Schmunzeln. Karten zum Preis von 9,– Euro unter Tel. 040/523 37 26, und per E-Mail unter spdkultig@yahoo.de
Ort: SPDpodium, Ulzburger Straße 308 in Norderstedt

07. März 2009
20 Uhr
»HAFENTRÄUME« – eine literarisch-musikalische Seereise
Diesmal im Osten Hamburgs – die Lieder der Sehnsucht . . .
Ort: KuFo Hamburg-Bergedorf

08. März 2009
18:00 Uhr
»ICK WUNDER MIR ÜBER JAR NISCHT MEHR!« Das 2. Otto-Reutter-Programm
Ein Benefiz-Konzert für den Verein »Freunde von Kohtla Järve, Johvi und Umgebung«! Berliner Schnauze für ’nen guten Zweck!
Ort: SCHALOM, Lütjenmoor 13, Norderstedt

26. April 2009
20 Uhr
»...singt eena uff’n Hof...« Ein Kurt-Tucholsky-Abend
Kurt Tucholsky – mitunter ein ganz klein wenig frivol: Texte und Chansons des Meisters.
Ort: Kirchencafé Falkenberg

15. Mai 2009
20 Uhr
»HAFENTRÄUME« – eine literarisch-musikalische Seereise
Heute wird vor den Toren Lübecks geträumt. Karten unter Tel. 04508-288.
Ort: 23628 Krummesse / Dörpshuus, Lübecker Str. 6

22. August 2009
15-18 Uhr
Hamburg - noch "hamburger" geht nicht!
Unter diesem Motto moderiert Jochen Wiegandt einen abwechslungsreichen Musiknachmittag mit vielen aktuellen Künstlern - darunter auch HaWe Kühl!
Ort: Planten un Blomen Konzertmuschel

04. Oktober 2009
19 Uhr!
»HAFENTRÄUME« – eine literarisch-musikalische Seereise
MUSS LEIDER AUSFALLEN! Heute wird in Hamburg geträumt. In den restaurierten Räumen des Hamburger Keller-Theaters. »...so viele Haare und keinen Kamm!« • Karten zum Preis von 14,– Euro (erm. 10,–) vorbestellen unter 84 56 52.
Ort: Keller-Theater, Hamburg, Johannes-Brahms-Platz 1

09. Oktober 2009
20 Uhr
»HAFENTRÄUME« – eine literarisch-musikalische Seereise
MUSS LEIDER AUSFALLEN! Nach langer Zeit wieder mal in Norderstedt. Die »Hafenträume« am Ort ihrer Premiere. Eintrittspreis: 10,– Euro, Vorverkauf: 9,– Euro, Bestellung: Tel. 040/523 37 26 • per E-Mail: h.kuehl@wtnet.de.
Ort: SCHALOM, Lütjenmoor 13, Norderstedt

06. November 2009
20 Uhr
»...singt eena uff´n Hof...« Kurt Tucholsky (leicht frivol)
Eintritt frei • um eine Spende zugunsten der F.L.-Schröder-Kinderstiftung wird gebeten.
Ort: Logenhaus Welckerstr. 8 / Hamburg

14. November 2009
17:00 Uhr!!
»SEI MODERN!« Das 3. Otto-Reutter-Programm
Im Rahmen der neuen Reihe »AWOszene« trifft Otto Reutter mal wieder auf das »wahre« Leben. Karten für 9,– Euro unter Tel: 040-523 37 26 und an der Abendkasse
Ort: Cordt-Buck-Weg 38, Norderstedt (AWO-Haus)

20. November 2009
20:30 Uhr
»...singt eena uff´n Hof...« Kurt Tucholsky (leicht frivol)
Tucholsky im Herbst – aber ohne Blues! Wunderbare Vertonungen wunderbarer Gedichte! • Karten zum Preis von 10,- Euro unter Tel.04103/85836 oder E-mail: info@batavia-wedel.de
Ort: Theaterschiff BATAVIA, Wedel, Brooksdamm

23. Januar 2010
20 Uhr
»HAFENTRÄUME« – eine literarisch-musikalische Seereise
Die literarisch-musikalische Seereise macht Station in den restaurierten Räumen des Keller-Theater Hamburg. Eintritt: 14,– u.10,– Euro
Ort: Keller-Theater, Hamburg, Johannes-Brahms-Platz 1

07. März 2010
17:00 Uhr!!
»Träumereien von HaWe Kühl«
Ein buntes Potpourri aus allen ihren Programmen präsentieren HaWe Kühl und Rainer Lankau zugunsten des Vereins »Freunde von Kohtla-Järve, Johvi und Umgebung«. Der Erlös des Konzertes geht ohne Abzug an die Suppenküche in Püssi/Estland, die vom Verein finanziert wird. HaWe Kühl »träumt« von Hafen und Me(eh)r mit OTTO (Reutter) und KURT (Tucholsky). Karten zum Preis von 9,– Euro gibt es im Vorverkauf unter 040/522 13 07, per E-Mail an margotbankonin@wtnet.de und an der Tageskasse.
Ort: SCHALOM, Lütjenmoor 13, Norderstedt

26. März 2010
20 Uhr
»HAFENTRÄUME« – eine literarisch-musikalische Seereise
Das Programm hat sich in der Zwischenzeit ganz schön weiterentwickelt! Traumhaft ist es auf alle Fälle! Karten zum Preis von 9,– Euro im Vorverkauf (Tel.: 040/523 37 26) und zum Preis von 10,– Euro an der Abendkasse
Ort: SPDpodium, Ulzburger Straße 308 in Norderstedt

11. Mai 2010
18.30 Uhr
»HAFENTRÄUME« – eine literarisch-musikalische Seereise
Diesmal gehen die Wellen der Liebe und der See hoch im Lichtwarksaal der Carl-Toepfer-Stiftung.
Ort: Lichtwarksaal

29. Juni 2010
20 Uhr
»Träumereien«
Ein buntes Potpourri aus allen ihren Programmen präsentieren HaWe Kühl (Gesang) und Rainer Lankau (Piano). Texte von Hans Leip, und Kurt Tucholsky bilden den Rahmen für einen Bogen unterschiedlicher Chansons. Otto Reutters Couplets gehören ebenso dazu Friedrich Hollaenders »Stroganoff«, Tucholskys »Das Leibregiment« mit einer Melodie von Werner Richard Heymann, »Waltzing Mathilda« in einer Fassung von Tom Waits und »Navigare necesse est« mit einem Text von Robert T. Odeman und der Musik von Norbert Schultze. Ergänzt wird das alles durch Gedichte von Heinz Erhard über Joachim Ringelnatz bis Robert F. Gernhardt.
Ort: Wendeltreppe (»Parlament« im Rathaus Hamburg«

15. Oktober 2010
20 Uhr
»Hafenträume« – eine musikalisch-literarische Seereise
Heut gehen die Wellen hoch in Reinbek.
Ort: Begegnungsstätte Neuschönningstedt, Querweg 13, 21465 Reinbek

2. Oktober 2010
17 Uhr
»Träumereien«
Heute wird bei der AWo geträumt. Ein buntes Querschnittprogramm durch alle HaWe-Kühl-Programme Eintritt: 8,- Euro / Vorbestellung unter Tel. 040/5233726 oder per E-Mail unter awoszene@wtnet.de.
Ort: AWO-Begegnungsstätte Norderstedt, Cordt-Buck-Weg 38

29. Oktober 2010
20 Uhr
». . . singt eena uff´n Hof . . .«
Chansons und Texte des großen Spötters, dessen Todestag in diesem Jahr zum 75. wiederkehrt.
Ort: Stadtbücherei Norderstedt-Mitte

26. November 2010
20 Uhr
»Ich bin so scharf auf Erika. . .«
»Von ihr und von ihm und vom ganzen Rest.« Dieses Motto steht über dem neuen Programm von HaWe Kühl und Rainer Lankau. PREMIERE!!! Lassen Sie sich überraschen!
Ort: SCHALOM, Lütjenmoor 13 in Norderstedt

29. Januar 2011
17:00 Uhr (!!!)
»HAFENTRÄUME« – eine musikalisch-literarische Seereise
Es wird weiter geträumt. Seefahrt tut auch im neuen Jahr Not! Lassen Sie sich entführen . . .
Ort: AWO-Begegnungsstätte Norderstedt, Cordt-Buck-Weg 38

25. März 2011
20 Uhr
»Ich bin so scharf auf Erika. . .«
»Von ihr und von ihm und vom ganzen Rest« Unter diesem Motto steht das neue Programm. Schnuppern Varieté-Luft der wilden Zwanziger und der frühen Dreißiger.
Ort: SPDpodium, Ochsenzoller Straße 116 in Norderstedt

15. Mai 2011
17:00 Uhr(!!!)
»Mit Gefühl und Wellenschlag«
Das Benefiz-Konzert für den Verein »Freunde von Kohtla-Järve, Johvi und Umgebung wird eine Mischung von Titeln aus allen Programmen HaWe Kühls sein. Eintritt: 10,– Euro • Kartenvorverkauf unter 040/522 89 88 per E-Mail unter margotbankonin@wtnet.de und an der Tageskasse
Ort: Schalom, Lütjenmoor 13 in Norderstedt

01. September 2011
20 Uhr
»Hafenträume« – eine musikalisch-literarische Seereise
Heute gehen die Wellen auf Pellworm hoch!
Ort: Pellworm, »Schipperhus«

10. September 2011
15 Uhr
Songs aus »HAFENTRÄUME« – eine musikalisch-literarische Seereise
Heute schlagen die Wellen bei Planten un Blomen hoch (hoffentlich nicht vom Regen, denn es ist Open Air!)
Ort: Planten un Blomen

21. Oktober 2011
20 Uhr
»Ich bin so scharf auf Erika. . .«
Chansons und Songs der wilden Zwanziger und frühen Dreißiger. Frivolitäten sind dabei wie auch gesungene Schlagfertigkeiten. Am Freitag, 21. Oktober um 20 Uhr im Podium Schalom. Am Piano wird er wieder begleitet von Rainer Lankau. Egal ob »Herr Lehmann die Lu gezwickt« hat oder ob die Ballade aus dem Großstadtsumpf »Ramona Zündloch« vorgetragen wird – ob von der »billigen Annette« gesungen wird oder »Heut’ war ich bei der Frieda« verkündet wird - Humor und Spitze Zunge sind immer dabei. »Das ist herrlich, herrlich, herrlich – aber gefährlich, sehr gefährlich!« Was damals in den Varietés gesungen wurde erfährt nun eine Renaissance. HaWe Kühl plaudert wieder über die Zeit der »wilden Zwanziger« und er hat auch eine Reihe frivoler Gedichte ausgegraben, von bekannten und von unbekannten Literaten. Die Stücke, im Original überwiegend von jüdischen Komponisten, Textern und Interpreten geschaffen, begeistern durch ihren lebensprühenden Esprit – Ein Abend zum Schmunzeln und Lachen. Vorverkauf zum Preis von 10,- € unter Tel.: 040-94 36 66 80. An der Abendkasse gibt es Restkarten.
Ort: SCHALOM, Lütjenmoor 13 in Norderstedt

19. November 2011
17:00 Uhr (!!!)
»Mit Gefühl und Wellenschlag«
HaWe Kühl singt von der See, von der Liebe und auch sonst: Das Beste aus sechs Programmen. Am Piano wieder: Rainer Lankau. Ein bunter Strauß von Couplets, Chansons und »Songs« ist es, was der Zuhörer auf die Ohren bekommt. Das Ganze wird wieder durch eine lockere Moderation verbunden – und sogar ein paar Gedichte werden wieder dabei sein. Kurzum – ein amüsanter und kurzweiliger Nachmittag/früher Abend. Karten zum Preis von 9,– Euro gibt es im Vorverkauf unter der Telefonnummer 040/523 37 26, per E-Mail unter awoszene@wtnet.de und an der Tageskasse.
Ort: AWO-Begegnungsstätte Norderstedt, Cordt-Buck-Weg 38

27. Januar 2012
20 Uhr
»AUSGEMERZT!«
Am Holocaust-Gedenktag: Ausgemerzt! – Die Nazis zerschlugen auch die lebendige und vielfältige Szene der Cabaréts und Varietés. Jüdische Komponisten, Texter und Interpreten prägten die Kultur der zwanziger Jahre. KZ, Ermordung oder Emigration war das Schicksal jener Menschen. Von denje­nigen, die die Nazi-Zeit überlebten, konnte kaum jemand an Vorkriegserfolge anknüpfen. Dieses Programm ist ein Versuch, ihnen ein »Hör-Mal« zu widmen. Dieses Programm bietet keinen lustigen Abend, wenn zum Teil auch lustige Chansons zu hören sind. Das Programm bezieht seine Besonderheit gerade aus der Ambivalenz zwischen Musik und Moderation.
Ort: SCHALOM, Lütjenmoor 13 in Norderstedt

29. Januar 2012
18 Uhr
»...singt eena uff’ Hof...« – ein Kurt-Tucholsky-Abend
HaWe Kühl präsentiert mit diesem Programm Perlen der deutschen Dichtung – vertont von Hanns Eisler, Rudolf Nelson, Werner Richard Heymann und Friedrich Hollaender – sowie ein paar hörenswerte Neuvertonungen von Bernhard Tuchel. Kurt Tucholsky, der genaue Menschenbeobachter und Homo politicus – diesmal mehr von der menschlich-allzumenschlichen – ja sogar ein wenig frivolen Seite. Am Piano: Rainer Lankau Eintritt: 9,– Euro
Ort: Paul-Gerhardt-Kirche, Altes Buckhörner Moor 16–18, Norderstedt

17. Februar 2012
20 Uhr
»Ich bin so scharf auf Erika. . .«
Im aktuellen Programm »von ihr und von ihm und vom ganzen Rest« werden augenzwinkernd Chansons der wilden zwanziger und der frühen dreißiger Jahre präsentiert, die irgendwie alle mit der Zwischenmenschlichkeit zu tun haben – eine Hommage an die großen jüdischen Texter, Komponisten und Interpreten...
Ort: SPDpodium, Ochsenzoller Straße 116 in Norderstedt

23. Februar 2012
19:30 Uhr
Hamburg & Berlin – lieb’ ich – lieb’ ich nicht, lieb’ ich...
Inka Hahn und Friedhelm Schirmer erklären ihre Liebe literarisch. HaWe Kühl (Gesang) und Rainer Lankau (Piano) sorgen für den musikalischen Rahmen. Eintritt 8,– Euro. Platzreservierung unter 040/522 72 76 oder per E-Mail: buch-norderstedt@wtnet.de
Ort: Buchhandlung am Rathaus in Norderstedt

11. März 2012
17:00 Uhr (!!!)
SEI MODERN! (Benefizkonzert)
Nach vielen Jahren wieder mal ein reiner Otto-Reutter-Nachmittag in Norderstedt. Die Einnahmen gehen zu 100% an die »Suppenküche« in Püssi (Estland). Der Verein »Freunde von Kohtla-Järve, Johvi und Umgebung unterstützt dort seit Jahren eine Tagesaufenthaltsstätte für alte Menschen und unbetreute Kinder.
Ort: SCHALOM, Lütjenmoor 13 in Norderstedt

12. April 2012
19:30 Uhr
»...singt eena uff´n Hof...« Songs und Chansons nach Texten von Kurt Tucholsky
Einen Leckerbissen für Literatur- wie für Musikfreunde bietet die SPD-Ladtagskandidatin Susanne Danhier Bargteheide am 12. April 2012, 19:30 Uhr: Vorgetragen werden von HaWe Kühl (Gesang), Franz Thönnes (MdB), Rezitation und Rainer Lankau (Piano) Vertonungen literarischer Texte von Kurt Tucholsky, verknüpft mit lockeren und launigen Texten über ihn und seine Zeit. Tucholsky gehörte zu den bedeutendsten und meistgelesenen Autoren der Weimarer Republik. Bekannt ist er heute vor allem durch seine satirisch-kabarettistische Kleinlyrik und seine Prosa mit dem Wortwitz der Umgangssprache und seinem typischen Berliner Humor. Dass sein oftmals lockerer und heiterer Stil in Kontrast zu seinem ruhelosen Leben stand, wissen nur noch wenige - Tucholsky blieb sein Leben lang auf der Suche nach innerem Frieden und Geborgenheit. In Deutschland fühlte er sich nicht wohl, auch Paris war ihm nur vorübergehend eine Heimat. 1926 ließ er sich in Schweden nieder. Nach der Machtübernahme der Nazis 1933 gehörte Kurt Tucholsky zu den ersten, die ausgebürgert wurden. Tucholsky polarisierte seine Leser und Leserinnen zu Lebzeiten und weit über seinen Tod hinaus und viele seiner Texte haben noch heute eine verblüffende Aktualität. Auch dieses ist Grund für die anhaltende Beliebtheit der Chansons und Songs nach seinen Texten. Vertont worden sind viele seiner Texte schon zu seinen Lebzeiten, von Hanns Eisler, Friedrich Hollaender und Rudolf Nelson zum Beispiel. Die Melodien aus der Zeit der Weimarer Republik sind zeitlos und klingen heute noch so modern wie damals, anders als so manche Vertonung aus den 50er Jahren, die deshalb von Bernhard Tuchel neu vertont oder arrangiert wurden. Einen Leckerbissen für Literatur- wie für Musikfreunde bietet die Emmaus-Gemeinde in der Paul-Gerhardt-Kirche am 29. Januar 2012, 18:00 Uhr: Vorgetragen werden von HaWe Kühl (Gesang) und Rainer Lankau (Piano) Vertonungen literarischer Texte von Kurt Tucholsky, verknüpft mit lockeren und launigen Texten über ihn und seine Zeit. Tucholsky gehörte zu den bedeutendsten und meistgelesenen Autoren der Weimarer Republik. Bekannt ist er heute vor allem durch seine satirisch-kabarettistische Kleinlyrik und seine Prosa mit dem Wortwitz der Umgangssprache und seinem typischen Berliner Humor. Dass sein oftmals lockerer und heiterer Stil in Kontrast zu seinem ruhelosen Leben stand, wissen nur noch wenige - Tucholsky blieb sein Leben lang auf der Suche nach innerem Frieden und Geborgenheit. In Deutschland fühlte er sich nicht wohl, auch Paris war ihm nur vorübergehend eine Heimat. 1926 ließ er sich in Schweden nieder. Nach der Machtübernahme der Nazis 1933 gehörte Kurt Tucholsky zu den ersten, die ausgebürgert wurden. Tucholsky polarisierte seine Leser und Leserinnen zu Lebzeiten und weit über seinen Tod hinaus und viele seiner Texte haben noch heute eine verblüffende Aktualität. Auch dieses ist Grund für die anhaltende Beliebtheit der Chansons und Songs nach seinen Texten. Vertont worden sind viele seiner Texte schon zu seinen Lebzeiten, von Hanns Eisler, Friedrich Hollaender und Rudolf Nelson zum Beispiel. Die Melodien aus der Zeit der Weimarer Republik sind zeitlos und klingen heute noch so modern wie damals, anders als so manche Vertonung aus den 50er Jahren, die deshalb von Bernhard Tuchel neu vertont oder arrangiert wurden.
Ort: Bad Oldesloe / Bürgerhaus

08. August 2012
20:45
»HAFENTRÄUME« – eine musikalisch-literarische Seereise
Diesmal wird beim Bürgerverein Groß-Borstel geträumt – da gehen die Wogen hoch!
Ort: Stavenhagenhaus, Hamburg

28. September 2012
20:00 Uhr
»Ich bin so scharf auf Erika. . .« Von ihr und vonihm und vom ganzen Rest...
Chanson und Songs der wilden Zwanziger und frühen Dreißiger. Frivolitäten sind dabei wie auch gesungene Schlagfertigkeiten. Am Piano wird er wieder begleitet von Rainer Lankau. Egal ob »Herr Lehmann die Lu gezwickt« hat oder ob die Ballade aus dem Großstadtsumpf »Ramona Zündloch« vorgetragen wird – ob von der »billigen Annette« gesungen wird oder »Heut’ war ich bei der Frieda« verkündet wird - Humor und Spitze Zunge sind immer dabei. »Das ist herrlich, herrlich, herrlich – aber gefährlich, sehr gefährlich!« Was damals in den Varietés gesungen wurde erfährt nun eine Renaissance. HaWe Kühl plaudert wieder über die Zeit der »wilden Zwanziger« und er hat auch eine Reihe frivoler Gedichte ausgegraben, von bekannten und von unbekannten Literaten.
Ort: Begegnungsstätte Neuschönningstedt, Querweg 13, 21465 Reinbek

28. Oktober 2012
20:00 Uhr
»AUSGEMERZT!«
Ausgemerzt! Menschen und Kultur. Das ist das Thema dieses Programms. Am Schicksal einiger jüdischer Kulturschaffender der zwanziger und frühen dreißiger Jahre wird – schlaglichtartig – das Grauen des Nazi-Terrors in diesem Teil der Gesellschaft, der Kultur, deutlich gemacht. Es werden Chansons der Künstler vorgetragen – leicht, charmant, lustig – und es wird über das schwere Schicksal der Menschen berichtet. KZ, Ermordung oder Emigration – das war für die meisten der Menschen die unerbittliche Konsequenz der Nazi-Herrschaft.
Ort: Christianskirche, Hamburg Altona

09. November 2012
19:30 Uhr
»AUSGEMERZT!«
Am Jahrestag der »Reichpogromnacht« ein »Hörmal« für die ermordeten oder ins Exil gejagten jüdischen Künstler der Cabarétszene. Es werden die wunderbar leichten Chansons vorgetragen und es wird über das schwere Schicksal der Protagonisten berichtet. Ein ambivalenter Abend... (Eintritt: 9,– Euro)
Ort: ella-Kulturhaus Langenhorn, Käkenflur 30 über Iserlohner Stieg, 22419 Hamburg

23. November 2012
20 Uhr
»Mit Gefühl & Wellenschlag«
HaWe Kühl hat ein Programm zusammengestellt, das eine Rundreise durch alle seine Programme ist. Maritimes, aber auch leicht Frivoles von Kurt Tucholsky, aus dem Programm »Ich bin so scharf auf Erika!« sowie bekannte Couplets von Otto Reutter runden das Programm ab. Am Piano wird er – wie immer – von Rainer Lankau begleitet.
Ort: SPDpodium, Ochsenzoller Str. 116, 22848 Norderstedt

28. Januar 2013
20 Uhr
»AUSGEMERZT!«
Der Abend kann keine komplette Übersicht über die ganze Breite der leichten Muse zwischen den Weltkriegen sein – der Versuch wäre vermessen. Es ist der Versuch, diesen jüdischen Künstlern – Menschen – ein kleines Denk- und »Hör-«Mal zu setzen. Auf einer Projektionsfläche werden Bilder der Protagonisten gezeigt. Man soll den Menschen ins Gesicht blicken können – sie nicht im Dunkel der Geschichte belassen. Es wird kein lustiger Abend, wenn zum Teil auch lustige Chansons zu hören sind. Das Programm bezieht seine Besonderheit gerade aus der Ambivalenz zwischen Musik und Moderation.
Ort: Alfred-Stern-Studio, Kulturwerk Norderstedt, Am Kulturwerk 1

03. März 2013
17 Uhr
KUDDELMUDDEL – ein Benefiz-Konzert
Kuddelmuddel (Buntes Gemisch) steht über diesem Programm – selten Gehörtes, Beliebtes, Altes und Neues – ein Kuddelmuddel eben. Verbunden durch eine launige Moderation und ein paar Gedichte. Ein kurzweiliger früher Abend zugunsten der »Suppenküche« in Püssi (Estland).
Ort: SCHALOM, Lütjenmoor 13, 22850 Norderstedt

02. Juni 2013
19 Uhr
»Mit Gefühl und Wellenschlag«
Das richtige Konzert für einen lauen Spätfrühlingsabend HaWe Kühl singt von der See, von der Liebe und auch sonst: Das Beste aus sechs Programmen, am Piano wieder Rainer Lankau. Ein bunter Strauß von Couplets, Chansons und Songs ist es, was die ZuhörerInnen auf die Ohren bekommen. Das Ganze wird durch eine lockere Moderation verbunden – und sogar ein paar Gedichte werden dabei sein. Kurzum – ein amüsanter und kurzweiliger Abend. Was haben Otto Reutter, Kurt Tucholsky, Hans Leip und Max Hansen gemeinsam? Eigentlich nichts – oder wenig –, außer dass HaWe Kühl sie alle singt. Es gibt einen bunten Reigen durch die ersten 30 Jahre des letzten Jahrhunderts. „Der Blusenkauf“ (Reutter) wird ebenso zu Gehör gebracht wie der eigennützige Vorschlag „Nehm’n se ’n Alten!“ „Wenn die Igel in der Abendstunde“ (Tucholsky) wird zu hören sein – wie auch das „Dirndl-Lied“. „Tom Trauberts Blues“ oder „Waltzing Mathilda“ von Tom Waits. „In Hamburg und Lübeck und Bremen“, „Jimmy Jim“ und „O Signorina, rina, rina“ erklingen aus der maritimen Ecke. Und aus dem neuen Programm „Ich bin so scharf auf Erika“ bleibt es nicht allein bei der Ballade aus dem Großstadtsumpf „Ramona Zündloch“. Die Karten gibt es im Vorverkauf montags bis freitags von 12.00 bis 14.00 Uhr während des Mittagessens im EinMAHLig – Kirchencafé Falkenberg und telefonisch unter (040) 60 92 51 03 (AB) oder mit einer E-Mail an kleinkunst@treffpunkt-falkenberg.de.
Ort: EinMAHLig – Kirchencafé Falkenberg, Kirchenplatz 1, Norderstedt

15. August 2013
19:30 Uhr
»HAFENTRÄUME« - eine literarisch-musikalische Seereise
Fernweh und Heimweh – Sehnsucht eben. Ein Thema für Dichter und Komponisten seit Menschengedenken. Und die Seefahrt als Vehikel dieser Emotionen. Auch wenn die vielleicht nie wahr gewesen sind – geschweige denn heute noch die Seefahrt bestimmen, so sind sie doch wunder- bar gelogen – ein Abend zum Schmunzeln und zum Träumen.
Ort: ella-Kulturhaus, Käkenflur 30 über Iserlohner Stieg, 22419 HH

07. September 2013
19 Uhr
Kultour: »Singt eena uff’n Hof...«
KULTOUR mit dem Bundestagsabgeordneten Franz Thönnes (ein ausgewiesener Tucholsky-Kenner und -Liebhaber und ein guter Rezitator) Und wir (Rainer Lankau und ich) kommen dazu und machen unser Tucholsky-Programm.
Ort: Henstedt-Ulzburg, Restaurant »Aurora«, Rathausplatz 1

10. September 2013
20 Uhr
Kultour: »Singt eena uff’n Hof...«
Die »KULTOUR« zieht heute nach Bad Oldesloe. Wir präsentieren unser Tucholsky-Programm »Singt eena uff’n Hof...« Und Der Bundestagsabgeordnete Franz Thönnes rezitiert Tucholsky-Texte.
Ort: Bella-Donna-Haus, Bad Oldesloe, Bahnhofstraße 12

12. September 2013
20 Uhr
Kultour: »Singt eena uff’n Hof...«
Zum Abschluss der kleinen »KULTOUR« wird noch mal ein Tucholsky-Abend gegeben. Franz Thönnes (Rezitation), HaWe Kühl (Gesang und Moderation) und Rainer Lankau am Piano.
Ort: Kayhude, Gemeindezentrum

27. September 2013
20:30 Uhr
„. . .singt eena uff’n Hof . . .“
Tucholsky gehörte zu den bedeutendsten und meistgelesenen Autoren der Weimarer Republik. Bekannt ist er heute vor allem durch seine satirisch-kabarettistische Kleinlyrik und seine Prosa mit dem Wortwitz der Umgangssprache und seinem typischen Berliner Humor. Dass sein oftmals lockerer und heiterer Stil in Kontrast zu seinem ruhelosen Leben stand, wissen nur noch wenige - Tucholsky blieb sein Leben lang auf der Suche nach innerem Frieden und Geborgenheit. Vertont worden sind viele seiner Texte schon zu seinen Lebzeiten, von Hanns Eisler, Friedrich Hollaender und Rudolf Nelson zum Beispiel. Die Melodien aus der Zeit der Weimarer Republik sind zeitlos und klingen heute noch so modern wie damals, anders als so manche Vertonung aus den 50er Jahren, die deshalb von Bernhard Tuchel neu vertont oder arrangiert wurden.
Ort: Schipperhus, Tammensiel, Pellworm

18. Oktober 2013
20 Uhr
»HAFENTRÄUME« - eine literarisch-musikalische Seereise
Nach vielen Aufführungen außerhalb Norderstedts macht der Dampfer »Hafenträume« mal wieder an der Ochsenzoller Straße fest. Dort sollen die Wogen mal wieder hoch gehen.
Ort: SPDpodium, Ochsenzoller Str. 116, 22848 Norderstedt

09. November 2013
18 Uhr
»AUSGEMERRZT!« - ein »Hör-Mal«
Ausgemerzt! Menschen und Kultur. Das ist das Thema dieses Programm des Norderstedter Chansonniers HaWe Kühl. Am 9. November, dem Gedenktag an die Novemberpogrome 1938, präsentieren er und der Pianist Rainer Lankau dies Programm um 20 Uhr im Vicelin-Haus, Immenhorst 3, 22850 Norderstedt. Am Schicksal einiger jüdischer Kulturschaffender der zwanziger und frühen dreißiger Jahre wird – schlaglichtartig – das Grauen des Nazi-Terrors in diesem Teil der Gesellschaft, der Kultur, deutlich gemacht. Es werden Chansons der Künstler vorgetragen – leicht, charmant, lustig – und es wird über das schwere Schicksal der Menschen berichtet. KZ, Ermordung oder Emigration – das war für die meisten der Menschen die unerbittliche Konsequenz der Nazi-Herrschaft. Von denjenigen, die die Nazi-Zeit überlebten, konnte kaum jemand an Vorkriegserfolge anknüpfen. Auf einer Projektionsfläche werden Bilder der Protagonisten gezeigt. Man soll den Menschen ins Gesicht blicken können – sie nicht im Dunkel der Geschichte belassen. Dieses Programm ist ein Versuch, ihnen ein »Hör-Mal« zu widmen. Es bietet keinen lustigen Abend, wenn zum Teil auch lustige Chansons zu hören sind. Das Programm bezieht seine Besonderheit gerade aus der Ambivalenz zwischen Musik und Moderation.
Ort: Vicelin-Haus, Immenhorst 3, 22850 Norderstedt

17. Januar 2014
18 Uhr
ICH BIN SO SCHARF AUF ERIKA!
HaWe Kühl singt Chansons und Songs der wilden Zwanziger und frühen Dreißiger. Frivolitäten sind dabei wie auch gesungene Schlagfertigkeiten. Am Piano wird er wieder begleitet von Rainer Lankau. Was damals in den Varietés gesungen wurde erfährt nun eine Renaissance. HaWe Kühl plaudert wieder über die Zeit der »wilden Zwanziger« und er hat auch eine Reihe frivoler Gedichte ausgegraben, von bekannten und von unbekannten Literaten.
Ort: Emmaus-Gemeinde, Paul-Gerhard-Kirche, Buckhörner Moor in Norderstedt

27. Januar 2014
19:30 Uhr
ICH BIN SO SCHARF AUF ERIKA!
Chansons und Songs der wilden Zwanziger und frühen Dreißiger. Frivolitäten sind dabei wie auch gesungene Schlagfertigkeiten. Am Piano wird er wieder begleitet von Rainer Lankau. Egal ob »Herr Lehmann die Lu gezwickt« hat oder ob die Ballade aus dem Großstadtsumpf »Ramona Zündloch« vorgetragen wird – ob von der »billigen Annette« gesungen wird oder »Heut’ war ich bei der Frieda« verkündet wird - Humor und Spitze Zunge sind immer dabei. »Das ist herrlich, herrlich, herrlich – aber gefährlich, sehr gefährlich!« Was damals in den Varietés gesungen wurde erfährt nun eine Renaissance. HaWe Kühl plaudert wieder über die Zeit der »wilden Zwanziger« und er hat auch eine Reihe frivoler Gedichte ausgegraben, von bekannten und von unbekannten Literaten.
Ort: Literarisches Kabarett »Wendeltreppe« Ratsweinkeller, Hamburg

07. Februar 2014
20 Uhr
»Ausgemerzt!« – ein »Hör-Mal«
Am Schicksal einiger jüdischer Kulturschaffender der zwanziger und frühen dreißiger Jahre wird – schlaglichtartig – das Grauen des Nazi-Terrors in diesem Teil der Gesellschaft, der Kultur, deutlich gemacht. Es werden Chansons der Künstler vorgetragen – leicht, charmant, lustig – und es wird über das schwere Schicksal der Menschen berichtet. KZ, Ermordung oder Emigration – das war für die meisten der Menschen die unerbittliche Konsequenz der Nazi-Herrschaft. Von denjenigen, die die Nazi-Zeit überlebten, konnte kaum jemand an Vorkriegserfolge anknüpfen. Auf einer Projektionsfläche werden Bilder der Protagonisten gezeigt. Man soll den Menschen ins Gesicht blicken können – sie nicht im Dunkel der Geschichte belassen. Dieses Programm ist ein Versuch, ihnen ein »Hör-Mal« zu widmen. Es bietet keinen lustigen Abend, wenn zum Teil auch lustige Chansons zu hören sind. Das Programm bezieht seine Besonderheit gerade aus der Ambivalenz zwischen Musik und Moderation. Eintritt € 5.- /ermäßigt € 3.-. Eine Veranstaltung der Bücherhalle Dehnhaide.
Ort: »Barmbek°Basch«, Wohldorfer Str. 30, 22081 Hamburg

23. Februar 2014
17 Uhr
»Kuddelmuddel« – Benefiz-Nachmittag für Estland
HaWe Kühl singt von der See, von der Liebe und auch sonst: Das Beste aus sechs Programmen. Am Piano wieder: Rainer Lankau Was haben Otto Reutter, Kurt Tucholsky, Hans Leip und Max Hansen gemeinsam? Eigentlich nichts – oder wenig –, außer dass HaWe Kühl sie alle singt. Es gibt einen bunten Reigen durch die ersten 30 Jahre des letzten Jahrhunderts. »Der Blusenkauf« (Reutter) wird ebenso zu Gehör gebracht wie der eigennützige Vorschlag »Nehm’n se ’n Alten!« »Wenn die Igel in der Abendstunde« (Tucholsky) wird zu hören sein – wie auch das »Dirndl-Lied«. »Tom Trauberts Blues« oder »Waltzing Mathilda« von Tom Waits. »In Hamburg und Lübeck und Bremen«, »Jimmy Jim« Eintritt: 10,– Euro • Kartenvorverkauf unter 040/522 89 88, per E-Mail unter margotbankonin@wtnet.de und an der Tageskasse
Ort: SCHALOM, Lütjenmoor 13 in Norderstedt

08. Mai 2014
19:30 Uhr
»Ich bin so scharf auf Erika!« – Von ihr und von ihm und vom ganzen Rest
Egal ob »Herr Lehmann die Lu gezwickt« hat oder ob die Ballade aus dem Großstadtsumpf »Ramona Zündloch« vorgetragen wird – ob von der »billigen Annette« gesungen wird oder »Heut’ war ich bei der Frieda« verkündet wird - Humor und Spitze Zunge sind immer dabei. »Das ist herrlich, herrlich, herrlich – aber gefährlich, sehr gefährlich!« Was damals in den Varietés gesungen wurde erfährt nun eine Renaissance. HaWe Kühl plaudert wieder über die Zeit der »wilden Zwanziger« und er hat auch eine Reihe frivoler Gedichte ausgegraben, von bekannten und von unbekannten Literaten. Am Piano RAINER LANKAU. Eintritt 11,– Euro – ermäßigt 8,– Euro.
Ort: ella-Kulturhaus, Käkenflur 30 über Iserlohner Stieg, 22419 HH

09. Mai 2014
15 Uhr - Ab 14:30 Uhr: Kaffee & Kuchen z
„Mit Gefühl und Wellenschlag“ – HaWe Kühl singt von der See, von der Liebe und auch sonst: Das Beste
Was haben Otto Reutter, Kurt Tucholsky, Hans Leip und Max Hansen gemeinsam? Eigentlich nichts – oder wenig –, außer dass HaWe Kühl sie alle singt. Es gibt einen bunten Reigen durch die ersten 30 Jahre des letzten Jahrhunderts. „Der Blusenkauf“ (Reutter) wird ebenso zu Gehör gebracht wie der eigennützige Vorschlag „Nehm’n se ’n Alten!“ „Wenn die Igel in der Abendstunde“ (Tucholsky) wird zu hören sein – wie auch das „Dirndl-Lied“. „Tom Traubert’s Blues“ oder „Waltzing Mathilda“ von Tom Waits. „In Hamburg und Lübeck und Bremen“, „Jimmy Jim“ und „O Signorina, rina, rina“ aus der maritimen Ecke. Und aus dem neuen Programm „Ich bin so scharf auf Erika“ bleibt es nicht allein bei der Ballade aus dem Großstadtsumpf „Ramona Zündloch“. Ein bunter Strauß von Couplets, Chansons und »Songs« ist es, was der Zuhörer auf die Ohren bekommt. Das Ganze wird wieder durch eine lockere Moderation verbunden – und sogar ein paar Gedichte werden wieder dabei sein. Kurzum – ein amüsanter und kurzweiliger Nachmittag. Eintritt frei
Ort: AWO-Servicehaus, In der Großen Heide 44 in 22846 Norderstedt

12. Juli 2014
18 Uhr
BENEFIZKONZERT: »HAFENTRÄUME« - eine literarisch-musikalische Seereise
Benefizkonzert zugunsten des Frauenhauses Norderstedt. Fernweh und Heimweh – Sehnsucht eben. Ein Thema für Dichter und Komponisten seit Menschengedenken. Und die Seefahrt als Vehikel dieser Emotionen. Das interessiert Kühl seit längerem. Bei den Recherchen für dies Programm stieß er auf faszinierende Lyrik und wunderbare Melodien. Die Moderation wird bereichert durch die wunderbar lakonischen Gedichte des Joachim Ringelnatz. Am Klavier begleitet von Rainer Lankau wird den angesprochenen Emotionen neues Leben eingehaucht, auch wenn sie vielleicht nie wahr gewesen sind – geschweige denn heute noch die Seefahrt bestimmen, so sind sie doch wunderbar gelogen – ein Abend zum Schmunzeln und zum Träumen – in Norderstedt. Eintritt 10 Euro. Tageskasse
Ort: SCHALOM, Lütjenmoor 13 in Norderstedt

26. September 2014
20 Uhr
„Mit Gefühl und Wellenschlag“ – HaWe Kühl singt von der See, von der Liebe und auch sonst: Das Beste
Was haben Otto Reutter, Kurt Tucholsky, Hans Leip und Max Hansen gemeinsam? Eigentlich nichts – oder wenig –, außer dass HaWe Kühl sie alle singt. Es gibt einen bunten Reigen durch die ersten 30 Jahre des letzten Jahrhunderts. „Der Blusenkauf“ (Reutter) wird ebenso zu Gehör gebracht wie der eigennützige Vorschlag „Nehm’n se ’n Alten!“ „Wenn die Igel in der Abendstunde“ (Tucholsky) wird zu hören sein – wie auch das „Dirndl-Lied“. „Tom Traubert’s Blues“ oder „Waltzing Mathilda“ von Tom Waits. „In Hamburg und Lübeck und Bremen“, „Jimmy Jim“ und „O Signorina, rina, rina“ aus der maritimen Ecke. Und aus dem neuen Programm „Ich bin so scharf auf Erika“ bleibt es nicht allein bei der Ballade aus dem Großstadtsumpf „Ramona Zündloch“. Ein bunter Strauß von Couplets, Chansons und »Songs« ist es, was der Zuhörer auf die Ohren bekommt. Das Ganze wird wieder durch eine lockere Moderation verbunden – und sogar ein paar Gedichte werden wieder dabei sein. Kurzum – ein amüsanter und kurzweiliger Abend. Eintritt: Vorverkauf 10,- Euro, Abendkasse 11,- Euro. (Tel. 040/523 37 26)
Ort: SPDpodium, Ochsenzoller Str. 116, 22848 Norderstedt

24. Oktober 2014
20 Uhr
„. . .singt eena uff’n Hof . . .“
Vorgetragen werden von HaWe Kühl (Gesang) und Rainer Lankau (Piano) Vertonungen literarischer Texte von Kurt Tucholsky, verknüpft mit lockeren und launigen Texten über ihn und seine Zeit. Tucholsky gehörte zu den bedeutendsten und meistgelesenen Autoren der Weimarer Republik. Bekannt ist er heute vor allem durch seine satirisch-kabarettistische Kleinlyrik und seine Prosa mit dem Wortwitz der Umgangssprache und seinem typischen Berliner Humor. Dass sein oftmals lockerer und heiterer Stil in Kontrast zu seinem ruhelosen Leben stand, wissen nur noch wenige - Tucholsky blieb sein Leben lang auf der Suche nach innerem Frieden und Geborgenheit. In Deutschland fühlte er sich nicht wohl, auch Paris war ihm nur vorübergehend eine Heimat. 1926 ließ er sich in Schweden nieder. Nach der Machtübernahme der Nazis 1933 gehörte Kurt Tucholsky zu den ersten, die ausgebürgert wurden. Tucholsky polarisierte seine Leser und Leserinnen zu Lebzeiten und weit über seinen Tod hinaus und viele seiner Texte haben noch heute eine verblüffende Aktualität. Auch dieses ist Grund für die anhaltende Beliebtheit der Chansons und Songs nach seinen Texten.
Ort: Wassermühle Ovelgönne, Hemberg 7, 21614 Buxtehude-Ovelgönne

24. Januar 2015
18 Uhr
»Ausgemerzt!« – ein »Hör-Mal«
Ausgemerzt! Menschen und Kultur. Das ist das Thema dieses Programms. Am Schicksal einiger jüdischer Kulturschaffender der zwanziger und frühen dreißiger Jahre möchten wir – schlaglichtartig – das Grauen des Nazi-Terrors in diesem Teil der Gesellschaft, der Kultur, deutlich machen. Es werden Chansons der Künstler vorgetragen – leicht, charmant, lustig – und es wird über das schwere Schicksal der Menschen berichtet. KZ, Ermordung oder Emigration – das war für die meisten der Menschen die unerbittliche Konsequenz der Nazi-Herrschaft. Dazu werden an einer Projektionsfläche Bilder der Protagonisten gezeigt. Man soll den Menschen ins Gesicht blicken können – sie nicht im Dunkel der Geschichte belassen. Dieses Programm bietet keinen lustigen Abend, wenn zum Teil auch lustige Chansons zu hören sind. Das Programm bezieht seine Besonderheit gerade aus der Ambivalenz zwischen Musik und Moderation. Eintritt: Abendkasse 10,– Euro
Ort: Paul-Gerhard-Kirche, Altes Buckhörner Moor 16, 22846 Norderstedt

20. März 2015
15 Uhr - Ab 14:30 Uhr: Kaffee & Kuchen z
»Mit Gefühl und Wellenschlag« Das Beste aus sechs Programmen
HaWe Kühl singt von der See, von der Liebe und auch sonst. Was haben Otto Reutter, Kurt Tucholsky, Hans Leip und Max Hansen gemeinsam? Eigentlich nichts – oder wenig –, außer dass HaWe Kühl sie alle singt. Es gibt einen bunten Reigen durch die ersten 30 Jahre des letzten Jahrhunderts. „Der Blusenkauf“ (Reutter) wird ebenso zu Gehör gebracht wie der eigennützige Vorschlag „Nehm’n se ’n Alten!“ „Wenn die Igel in der Abendstunde“ (Tucholsky) wird zu hören sein – wie auch das „Dirndl-Lied“. „In Hamburg und Lübeck und Bremen“, „Jimmy Jim“ und „O Signorina, rina, rina“ aus der maritimen Ecke. Und aus dem neuen Programm „Ich bin so scharf auf Erika“ bleibt es nicht allein bei der Ballade aus dem Großstadtsumpf „Ramona Zündloch“. Ein bunter Strauß von Couplets, Chansons und »Songs« ist es, was der Zuhörer auf die Ohren bekommt. Das Ganze wird wieder durch eine lockere Moderation verbunden – und sogar ein paar Gedichte werden wieder dabei sein. Kurzum – ein amüsanter und kurzweiliger Nachmittag.
Ort: AW Service-Haus, In der Großen Heide 44, Norderstedt

21. März 2015
17 Uhr
»Ich bin so scharf auf Erika!« -Von ihr und von ihm und vom ganzen Rest
BENEFIZ-KONZERT zugunsten der »Suppenküche« in der estnischen Partnerstadt Püssi. Es gibt Chansons und Songs der wilden Zwanziger und frühen Dreißiger mit HaWe Kühl. Frivolitäten sind dabei wie auch gesungene Schlagfertigkeiten. Am Piano wird er wieder begleitet von Rainer Lankau. Was damals in den Varietés gesungen wurde erfährt nun eine Renaissance. HaWe Kühl plaudert wieder über die Zeit der »wilden Zwanziger« und er hat auch eine Reihe frivoler Gedichte ausgegraben, von bekannten und von unbekannten Literaten. Eintritt: 10.– Euro. Kartenvorverkauf unter 040/522 89 88 per E-Mail unter margotbankonin@wtnet.de
Ort: Vicelin-Haus, Immenhorst 3, 22850 Norderstedt

04. September 2015
21 Uhr (!)
»Ausgemerzt!« – ein »Hör-Mal«
Ausgemerzt! Menschen und Kultur. Das ist das Thema dieses Programm des Norderstedter Chansonniers HaWe Kühl. Am Schicksal einiger jüdischer Kulturschaffender der zwanziger und frühen dreißiger Jahre wird – schlaglichtartig – das Grauen des Nazi-Terrors in diesem Teil der Gesellschaft, der Kultur, deutlich gemacht. Es werden Chansons der Künstler vorgetragen – leicht, charmant, lustig – und es wird über das schwere Schicksal der Menschen berichtet. KZ, Ermordung oder Emigration – das war für die meisten der Menschen die unerbittliche Konsequenz der Nazi-Herrschaft. Von denjenigen, die die Nazi-Zeit überlebten, konnte kaum jemand an Vorkriegserfolge anknüpfen. Auf einer Projektionsfläche werden Bilder der Protagonisten gezeigt. Man soll den Menschen ins Gesicht blicken können – sie nicht im Dunkel der Geschichte belassen. Dieses Programm ist ein Versuch, ihnen ein »Hör-Mal« zu widmen. Es bietet keinen lustigen Abend, wenn zum Teil auch lustige Chansons zu hören sind. Das Programm bezieht seine Besonderheit gerade aus der Ambivalenz zwischen Musik und Moderation. Eine veranstaltung im Rahmen der »Freitag-Nacht-Konzerte«.
Ort: 21385 Amelinghausen, Hippolitkirche, Vogteiweg 1

25. September 2015
20 Uhr
SEI MODERN!
Jahrelang hat es das in Norderstedt nicht gegeben: Ein Abend Otto Reutter pur. „Sei modern!“ Mit diesem Appellativ betitelte HaWe Kühl sein drittes Otto-Reutter-Programm. Auf seiner Tour d’Horizont durch die Reuttersche Weltsicht wird er unterstützt von Rainer Lankau als musikalischem Begleiter. Bekannte Titel wie „Der Überzieher“, „Nehm’n Se ’n Alten!“ und „Alles wegen de Leut’!“ werden ebenso zu Gehör gebracht wie heute nicht mehr so Bekanntes – etwa „Wir lieben uns zu sehr“ und „Nu grade nich!“ Der Reigen der zeitlos-zeitkritischen Couplets von Otto Reutter wird gegliedert durch eine lockere Plauderei über Otto Reutter, seine beispiellose Karriere und sein Leben. Mit hoher Musikalität und Präsenz belebt HaWe Kühl die vor 100 Jahren volkstümliche Liedform des Couplets. Schon seine ersten beiden Programme liefen mit großem Erfolg. Titel „Gräme Dich nicht.“ und – in schönstem Berlinerisch: „Ick wunder mir über jar nischt mehr...“ – Otto Reutter, pur! Mit großer Sicherheit zeigt sich HaWe Kühl als Chansonnier mit dem vergnüglichen Augenzwinkern, wie es dem liebevollen Spötter Otto Reutter so eigen war. Das Publikum genießt einen hinreißenden Abend.
Ort: SPDpodium, Ochsenzoller Str. 116, 22848 Norderstedt

20. November 2015
20 Uhr
WIEHNACHTS-BLUES mit „Snutenhobel“ Lars-Luis Linek
„WIEHNACHTS-BLUES“ verbindet humorvolle, plattdeutsche Texte mit grooviger Mundharmonika-Bluesmusik und witzigen Anekdoten und Geschichten. Die besinnliche Stimmung um Advent, Weihnachten und Silvester wird „mit´n Knippoog“ (einem Augenzwinkern) aufs Korn genommen, wobei das Zwerchfell nicht zur Ruhe kommt. Die alljährliche Qual der Geschenkewahl, der allseits bekannte Familienstress, Probleme mit der Müllbeseitigung, die angebrannte Weihnachtsgans, Rummelpottlaufen zu Silvester – und natürlich die unvermeidlichen Extrapfunde. Bei all diesem „WIEHNACHTS-BLUES“ hilft nur noch Eines: Jodeln. Außerdem gibt es eine Antwort auf die Frage, wo der Weihnachtsmann eigentlich zu Hause ist... Doch auch das Besinnliche kommt nicht zu kurz: Immer wieder klingen feierliche Weihnachtslieder an, bevor es mit fetzigem Blues weitergroovt. „Anekdoten ton Smuustergrienen“ über das eine oder andere „Wiehnachts-Mallöör“ runden das Programm ab. Kurzum: Ein Feuerwerk der Gefühle mit turbulenten Ereignissen, aus dem das Publikum lachend und mit guter Laune der Weihnachtszeit entgegensehen kann: „WIEHNACHTS-BLUES“!
Ort: SPDpodium, Ochsenzoller Str. 116, 22848 Norderstedt

17. Januar 2016
15:30 Uhr
»Mit Gefühl und Wellenschlag« Das Beste aus sechs Programmen
Das richtige Konzert für einen Wintersonntagnachmittag steht unter dem Titel: „Mit Gefühl und Wellenschlag“. HaWe Kühl singt von der See, von der Liebe und auch sonst: Das Beste aus sechs Programmen. Am Piano wieder: Rainer Lankau. Das Ganze ist ein Benefiz-Nachmittag für Tagesaufenthaltsstätte für Wohnungslose (TAS). Was haben Otto Reutter, Kurt Tucholsky, Hans Leip und Max Hansen gemeinsam? Eigentlich nichts – oder wenig –, außer dass HaWe Kühl sie alle singt. Es gibt einen bunten Reigen durch die ersten 30 Jahre des letzten Jahrhunderts. „Der Blusenkauf“ (Reutter) wird ebenso zu Gehör gebracht wie der eigennützige Vorschlag „Nehm’n se ’n Alten!“ „Wenn die Igel in der Abendstunde“ (Tucholsky) wird zu hören sein – wie auch das „Dirndl-Lied“. „Tom Traubert’s Blues“ oder „Waltzing Mathilda“ von Tom Waits. „In Hamburg und Lübeck und Bremen“, „Jimmy Jim“ und „O Signorina, rina, rina“ aus der maritimen Ecke. Und aus dem neuen Programm „Ich bin so scharf auf Erika“ bleibt es nicht allein bei der Ballade aus dem Großstadtsumpf „Ramona Zündloch“. Ein bunter Strauß von Couplets, Chansons und »Songs« ist es, was der Zuhörer auf die Ohren bekommt. Das Ganze wird wieder durch eine lockere Moderation verbunden – und sogar ein paar Gedichte werden wieder dabei sein. Kurzum – ein amüsanter und kurzweiliger Nachmittag.
Ort: Paul-Gerhard-Kirche, Altes Buckhörner Moor 16, 22846 Norderstedt

19. Juni 2016
17 Uhr
Mittsommer-Musik – Lieder aus allen Ecken und Zeiten
Ein Benefiz-Konzert für die »Suppenküche« in unserer estnischen Partnerstadt Püssi. Ein bunter Strauß von Melodien aus acht Programmen. Ein beschwingter und berührender Nachmittag. Eintritt: 10,– Euro (Tageskasse).
Ort: Kulturwerk am See – Alfred-Stern-Saal

24. Februar 2017
20 Uhr
»Lieder vom Rand – Songs aus Ecken und Zeiten«
Was für ein Titel? HaWe Kühl legt sein neues Programm vor. „Lieder vom Rand“? Um die Jahreswende 2015/2016 war er zwei Monate ans Bett gefesselt. Endlose Tage voller Gedanken. Eines der Gedankenspiele war: „Welche Songs, Chansons, Lieder haben mich im Leben am meisten bewegt?“ Nach der Genesung war dieser Gedanke immer noch da. Daraus ist ein neues Programm geworden. Viele „Lieblingslieder“ haben sich zur Wiedergabe von vornherein verboten: technisch oder stimmlich nicht machbar. Geblieben ist eine Sammlung von Songs und Chansons, die sich auf wunderbare Weise mischen: Songs von Rio Reiser, Friedrich Hollaender, Leonard Cohen, Johnny Cash, Kurt Gerron und Kurt Tucholsky sind dabei, ein Lied von Jacques Brel – nicht von der Breite großer Bühnen, sondern kleiner – ein wenig vom Rand. Verbunden wird das Programm von einer Moderation mit Gedichten von Heinrich Heine und Robert Gernhardt – ein Abend zum Schmunzeln und Erinnern. Kartenvorbestellung unter 040/523 37 26, per E-Mail spdkultig@yahoo.de Eintritt: 10,– Euro, Abendkasse 11,– Euro
Ort: SPDpodium, Ochsenzoller Straße 116 in Norderstedt

12. März 2017
17 Uhr
»Hafenträume – eine literarisch-musikalischeSeereise«
Ein Benefiz-Konzert für die „Suppenküche“ in unserer estnischen Partnerstadt. Am Sonntag, 12. März um 17 Uhr wird es im Kulturwerk Norderstedt maritim. HaWe Kühl präsentiert im Alfred-Stern-Studio sein Programm „Hafenträume – eine literarisch-musikalische Seereise. Fernweh und Heimweh – Sehnsucht eben. Ein Thema für Dichter und Komponisten seit Menschengedenken. Und die Seefahrt als Vehikel dieser Emotionen. Das interessiert Kühl seit längerem. Bei den Recherchen für dies Programm stieß er auf faszinierende Lyrik und wunderbare Melodien. Die Moderation wird bereichert durch die wunderbar lakonischen Gedichte des Joachim Ringelnatz. Am Klavier begleitet von Rainer Lankau wird den angesprochenen Emotionen neues Leben eingehaucht, auch wenn sie vielleicht nie wahr gewesen sind – geschweige denn heute noch die Seefahrt bestimmen, so sind sie doch wunderbar gelogen – ein Abend zum Schmunzeln und zum Träumen – in unmittelbarer Nachbarschaft zu Norderstedt. Eintritt 10 Euro. Vorbestellung unter 040/522 13 07 und 040/522 89 88.
Ort: Alfred-Stern-Saal im Kulturwerk Norderstedt

* Die Liste enthält nur Konzerte von November 2006 bis heute.


Das Repertoire von HaWe Kühl ist groß - er hat bereits acht abendfüllende Programme im Angebot:

"Ausgemerzt" - jüdische Künstler zwischen den Weltkriegen.
"Mit Gefühl und Wellenschlag" - HaWe Kühl und Rainer Lankau (Piano) präsentieren das Beste aus sechs Programmen.
"Ich bin so scharf auf Erika..." In diesem Programm erwarten Sie Chansons und Songs der wilden Zwanziger und frühen Dreißiger.
"Hafenträume" - in diesem Programm werden Musikliebhabern Chansons von Werner Richard Heymann, Norbert Schultze, Hanns Eisler bis Rammstein kredenzt.
"Sei modern!" - das mittlerweile dritte Programm HaWe Kühls, bei dem Musik und Texte von Otto Reutter im Mittelpunkt stehen.
"...singt eena uff'n Hof..." - das Tucholsky-Programm mit bekannten Vertonungen von Hanns Eisler, Friedrich Hollaender und Rudolph Nelson sowie Neuvertonungen von Bernhard Tuchel. »Tucholsky – ein bisschen frivol...«
"Ick wunder mir über jar nischt mehr..." - das zweite Otto-Reutter-Programm.
"Gräme dich nicht!" - das erste Otto-Reutter-Programm, mit dem alles begann.
Konzerte
Der E-Mail-Newsletter von HaWe Kühl informiert Sie von Zeit zu Zeit über Auftritte, neue Programme etc.



© 2006 Hans-Werner Kühl | Counter: 167 | Impressum